Losung

für den 21.09.2018

Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte.

1.Mose 2,15

mehr
Termine
Termine

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Termine.

mehr
Europaweites Glockenläuten zum Weltfriedenstag am Freitag auch in Bonn
Kirche in WDR 2; EB/Joachim Gerhardt /

mehr
Service

Das Kochbuch 'Himmlisch genießen' verbindet bibelische Impulse mit leckeren, einfachen Rezepten. Das Kochbuch "Himmlisch genießen" verbindet biblische Impulse mit leckeren, einfachen Rezepten

Kochbuch

Die Sintflut und das Schokotörtchen

Gutes für Leib und Seele bietet das neue Kochbuch „Himmlisch genießen“. Es kombiniert Gedanken zu biblischen Geschichten mit leckeren und einfach nachzukochenden Rezepten.

Es sei ein unübliches biblisches Kochbuch, vielleicht sollte man es eher ein kulinarisch-theologisches Lesebuch nennen, wird im Vorwort sinniert. Egal, wie man es nennt, das schick aufgemachte Buch bietet Anlass zum Schmökern und Schlemmen. Die  alltagstauglichen und häufig amüsanten Impulsen zu verschiedenen Bibelstellen regen zum Nachdenken an. Und die entsprechenden unkomplizierten Rezepte inspirieren zum Nachkochen. Illustriert sind sie mit großformatigen Fotos, die einem beim Angucken schon das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Einige der mehr als 30 Gerichte passen unmittelbar zum biblischen Text, Zum Beispiel zu der Geschichte, in der  Esaus Linsengericht vorkommt. gibt es ein Rezept für Linsensuppe oder zu der Bibelstelle im 2. Buch Mose, in der Gott den Israeliten aufträgt, ein Lamm zuzubereiten, gibt es einen Vorschlag für mit Knoblauch und Gewürzen gespiekte Lammkeule.

Andere Rezepte greifen symbolisch einen Impuls auf. So  stehen die  Gegensätze heiß-kalt, hell- dunkel beim heißen Schokotörtchen mit Vanilleeis und Schlagsahne für die Gegensätze in Gottes Versprechen an Noah nach der Sintflut: „Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht“ (1. Mose 8,22). Oder ein Gemüsecurry auf Couscous ist als „Kompromiss für gute Stimmung“ die kulinarische Reaktion auf das Zitat aus Sprüche 15,17: „Besser ein Gericht Kraut mit Liebe als ein gemästeter Ochse mit Hass.“ 

Die geistlichen Impulse stammen von Ulrike Verwold, Pfarrerin in Kirchenpavillon in Bonn, die Rezepte hat Kornelia Kraemer erstellt, sie ist die Wirtin des „Bistro Rosenrot“ im Kirchenpavillon.

Martina Baur-Schäfer, Ulrike Verwold (Hgs.):  „Himmlisch genießen – Gutes für Leib und Seele“, edition chrismon 2018, 144 Seiten, 20 Euro.

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / cs, Cover: Evangelische Verlagsanstalt Leipzig / 17.09.2018



© 2018, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


© 2018, Evangelisch in Urdenbach
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung